CASE STUDY

Strom

Antrieb für die Energielieferkette

Für den Bau eines neuen Kraftwerks für ein großes Ölfeld im Irak beauftragte uns unser Kunde mit dem Transport von über 48.000 t Fracht aus Europa, den Vereinigten Arabischen Emiraten und China in den irakischen Hafen Umm Qasr.

Die Herausforderung: Der Zeit voraus Damit die Fracht erfolgreich geliefert werden konnte, galt es, mehrere einzelne Charters zu organisieren und komplexe und restriktive Dokumentationsanforderungen zu erfüllen. Und das alles innerhalb eines sehr engen Zeitplans.

Mehr darüber...

Die Herausforderung: Der Zeit voraus

Damit die Fracht erfolgreich geliefert werden konnte, galt es, mehrere einzelne Charters zu organisieren und komplexe und restriktive Dokumentationsanforderungen zu erfüllen. Und das alles innerhalb eines sehr engen Zeitplans.

Bei TGP gehört es für uns zum Alltag, große Sendungen über Grenzen hinweg zu transportieren, anspruchsvolle Dokumente zu bearbeiten und strenge Fristen einzuhalten. Bei der Vorbereitung dieses Projekts waren wir jedoch mit einer zusätzlichen Herausforderung konfrontiert: Die Baustelle war für die Ankunft der Ladung noch nicht bereit. Dennoch war es notwendig, die überwiegende Mehrheit der Fracht von ihren verschiedenen Ursprungsorten bereits zu versenden. Wir mussten eine kreative Lösung entwickeln. Und zwar schnell.

Unsere Lösung: Der richtige Schritt

Um Zeitverlust und Kosteneinsparungen zu minimieren, legte unser Team einen besonders hohen Gang ein. Ein großer Teil der Fracht wurde konsolidiert und in ein Lager in Jebel Ali in den Vereinigten Arabischen Emiraten verbracht. Von hier standen nicht nur hervorragende Weiterverbindungen zum endgültigen Bestimmungsort im Irak, sondern auch geeignete, sichere Lagermöglichkeiten für die Ladung, einschließlich empfindlicher Komponenten und Gefahrgut, zur Verfügung.

Zunächst füllten wir drei Lagerhäuser. Später fügten wir jedoch zusätzliche Lagerflächen hinzu, um dem Kundenanspruch nach mehr Ladung in der Einrichtung gerecht zu werden. Während die Ladung dort auf den Weitertransport wartete, verschwendeten wir keine Zeit. In unserem Büro in Dubai stand ein spezialisiertes Team bereit, um die Dokumente gemäß den strengen Anforderungen des Ladungseigners im Irak vorzubereiten. Das Dokumententeam machte keine Abstriche und prüfte alle Rechnungen und Packlisten bis aufs i-Tüpfelchen überprüft. So konnten wir sicherzustellen, dass alles korrekt war, bevor wir dem Ladungseigner die Originale zur Genehmigung der Abgabebefreiung von den irakischen Behörden übermittelten.

Das Ergebnis: Sieben erfolgreiche Charter

Durch die Lagerung der Fracht bei Jebel Ali und die Zusammenstellung eines Expertenteams zur Vervollständigung der erforderlichen Dokumentation gelang es uns, die Ausfallzeiten erheblich zu reduzieren. Sobald die Baustelle fertig war, schickten wir sieben Charterpartien nach Umm Qasr, und zwar ohne jegliche Unterbrechungen oder Komplikationen. Jetzt operiert das Ölfeld mit einer enormen Steigerung der Energiekapazität – auch dank der Expertise unserer Teams.

Mehr darüber...

facts & figures

Zusammenfassung  
Für den Bau eines neuen Kraftwerks für ein großes Ölfeld im Irak beauftragte uns unser Kunde mit dem Transport von über 48.000 t Fracht. Bei der Vorbereitung des Projekts stand unser Team jedoch vor einer einzigartigen Herausforderung: Die Baustelle war für die Ankunft der Fracht nicht bereit. Trotzdem musste die Mehrheit der Fracht von ihren verschiedenen Ursprungsorten verbracht werden.

Zeitraum
Die Lieferungen fanden zwischen 2015 und 2017 statt.

Route
Europa, die Vereinigten Arabischen Emirate und China in den Hafen Umm Qasr im Irak.

Kunde 
Ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Technologien für Stromerzeugung

Die Ladung 
Während des gesamten Projektzeitraums wurden ca. 48.000 t Fracht vorbereitet, verladen und versandt. Insgesamt wurden sieben Stückgut- und drei große Containersendungen verschickt.

X
Eine deutsche Version wird in Kürze verfügbar sein